Waldbilder von Gerhard Schuster
Sie sind Heilpraktiker und arbeiten mit Heilpilzen? Heilpilzbilder an der Praxiswand, in Praxisflyern oder Internetseiten können dabei helfen, einen Bezug Ihrer Patienten zu den Pilzarten der eher gesichtslosen Kapseln herzustellen.

Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zum eigenständigen Beginn, zur Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Ich übernehme keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.
Birkenporling, Piptoporus betulinus
Birkenporling, birch bracket mushroom, Kanbatake, Piptoporus betulinus
- Antivirale und antimikrobielle Wirkung, kuriert Magenbeschwerden
- Ganzjährig ausschließlich an Birkenholz
Schmetterlingstrame, Trametes versicolor
Schmetterlingstrameten, turkey tail, Yun-Zhi, Kawaratake, Trametes versicolor
- Regulierung des Immunsystems, Vorbeugung und Behandlung chronischer Lungenkrankheiten, krebsabwehrend, tumorhemmend, unterstützend bei Strahlen- und Chemotherapie, antivirale, antibakterielle und antifungale Wirkung
- Ganzjährig an liegendem Laubholz, Laubholzstümpfen und an Wunden von Laubbäumen
Glänzender Lackporling, Ganoderma lucidum
Glänzender Lackporling, Reishi, Ling-Zhi, Ganoderma lucidum
- Stärkung des Immunsystems und des gesamten Organismus, krebshemmende Wirkungen, unterstützt die Regulierung von Blutfettwerten, entzündungshemmend, steigert die Sauerstoffaufnahme des Bluts
- Vom Frühsommer bis zum Herbst vorwiegend an Eichen- oder anderem Laubholz, selten an Nadelholz, so wie hier zu sehen, an einem stark vermoderten Fichtenstubben
Igelstachelbart, Hericium erinaceum
Igelstachelbart, lion's mane mushroom, Yamabushitake 山伏, san-jun-gang 傘菌綱, hou-tou-mu, Hericium erinaceus
- Behandlung von Störungen der Darmflora, Beruhigung der Magenschleimhaut, Stärkung des Immunsystems, antitumorale Wirkung, Vorbeugung gegen Altersdemenz
- In der zweiten Jahreshälfte an Wunden lebender Laubbäume, zumeist Buchen und Eichen, sowie gefälltem Holz
   Seite 1 von 8    Weiter
Top